Kameradschaftsabend 2015

image

Am 24.10.2015 haben wir unseren Kameradschaftsabend in gewohnter Weise im Feuerwehrgerätehaus gefeiert. Nach der offiziellen Begrüßung durch unseren Löschgruppenführer, Hauptbrandmeister Bruno Zeppenfeld, konnte zunächst an einem leckeren Buffet der Hunger gestillt werden. Nach erfolgter Stärkung wurden dann die obligatorischen Grußworte durch unsere Ortsbürgermeisterin Iris Cremer, unseren Bürgermeister Paul Wagner und unseren Leiter der Feuerwehr, Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Born an die Löschgruppe gerichtet. Im Rahmen der Veranstaltung wurden einige Kameraden durch unseren Leiter der Feuerwehr befördert:

Marcel Kirsch => zum Feuerwehrmann (Übernahme aus der Jugendfeuerwehr),

Wolfram Hennes => zum Oberbrandmeister,

Tim Gieseler => zum Hauptbrandmeister.

Im Anschluss an die Beförderungen standen die Ehrungen der Landesregierung und des Landesfeuerwehrverbandes auf der Tagesordnung.
Folgende Kameraden wurden durch unseren Bürgermeister Paul Wagner für 25 und 35 Jahre aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt:

Oberfeuerwehrmann Ingo Daub => für 25 Jahre aktiven Dienst,

Hauptfeuerwehrmann Roland Eling => für 25 Jahre aktiven Dienst,

Hauptbrandmeister Andreas Bittner => für 35 Jahre aktiven Dienst,

durch unseren Wehrführer Karl-Heinz Born wurden folgende Kameraden mit der Ehrennadel der Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet:

Unterbrandmeister a.D. Elmar Born => 50 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr,

Hauptfeuerwehrmann a.D. Theo Kühn => 50 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr.

Ein besonders Highlight des Abends war die an Unterbrandmeister a.D. Elmar Born ausgesprochene Ehrenmitgliedschaft im Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Eschenbach e.V.. Elmar Born hat sich von Beginn an über die Maßen für die Feuerwehr Eschenbach eingesetzt. Er war über 40 Jahre Kassierer der Löschgruppe und seit Gründung des Fördervereins bis 2013 als Geschäftsführer für den Verein tätig. Darüber hinaus hat er sich bei sämtlichen Baumaßnahmen der Löschgruppe überdurchschnittlich engagiert. Dafür gilt ihm ein außerordentlicher Dank von Seiten der Löschgruppe und des Fördervereins.

Im Anschluss an den offizeillen Teil konnte dann bei einem Glas Bier und Musik, dass ein oder andere Gespräch geführt oder Tanzbein geschwungen werden.